04.12.2019

5 Fragen an Philipp Klenk

Philipp Klenk, Ansprechpartner für Controlling und Finanzen, spricht über Chancen und Erwartungen auf dem gewerblichen Immobilienmarkt in Braunschweig, über gestiegene Mieten und zukünftige Entwicklungen.

Zurück zur Liste

5 Fragen an Philipp Klenk

Geschäftsführer ARTmax Verwaltung GmbH

Wie gestaltet sich der gewerbliche Immobilienmarkt in Braunschweig?

Es ist zu beobachten, dass das Wachstumspotenzial immer noch anhält, jedoch ist die Bereitschaft neu zu bauen nicht ohne Herausforderungen. Durch die signifikant gestiegenen Baukosten und der fehlenden Kapazitäten bei Bauunternehmen entsteht ein Investitionsrisiko, das kritisch zu beobachten ist. Zusammengefasst bedeutet das, es gibt eine hohe Nachfrage, bei gleichzeitig fehlenden Flächen. 

Ist demzufolge der Begriff „Leerstandsproblematik“ überhaupt relevant in Braunschweig? 

Derzeit zeigt sich der Markt sehr stabil. Abzuwarten bleibt, wie sich die internationale Wirtschaftslage entwickelt, und welche Auswirkungen die Mobilitätswende gerade auf Unternehmen in der Region haben wird. Daher ist es uns als Vermieter wichtig, eine starke Diversifizierung im Mieterbestand zu haben. 


Was sind die Stärken und Chancen des Braunschweiger Immobilienmarktes? 

Braunschweig ist eine geschichtsträchtige und zugleich sehr moderne Stadt. Viele internationale Unternehmen haben sich hier angesiedelt. Insbesondere die Hochtechnologien sind prägend für die Stadt und profitieren dabei vom engen Austausch mit den Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Dadurch gibt es Entwicklungen vom Start-up bis hin zum ausgewachsenen Unternehmen. Neben den etablierten Playern suchen auch immer wieder Start-ups und kleinere Unternehmen nach Flächen und Erweiterungsmöglichkeiten bei uns. 

Wie schätzen Sie die Standorte der ARTmax Immobilien Business und dem Heinrich-Büssing-Hof ein?

Unser Heinrich-Büssing-Hof sowie das ARTmax Gelände befinden sich in verschiedenen Bezirken, haben aber eine ähnliche Entwicklung. Die Nachfrage ist hoch, die Mieten sind gestiegen – aber moderat. Was zugleich die allgemeine Entwicklung des Braunschweiger Marktes darstellt. Die Tendenz in Braunschweig beim m2-Preis geht nach oben. Mittlerweile wurde die Schwelle von 18,00€ pro m2 geknackt. Das ist ein Wert, den wir derzeit nicht anstreben.  Gleichwohl bieten wir Flächen für vielerlei Ansprüche an. Wir können die Wünsche von Start-ups, wie von internationalen Konzernen befriedigen. 

Der Central Business District (CBD) ist in aller Munde, welche Entwicklungen sind hier zu erwarten? 

Wir erwarten hier eine sehr positive Entwicklung für Braunschweig und den Standort rund um das Europaviertel. Wir bringen gerade die Erweiterung des Hauses 5 zum Abschluss, welches im Zusammenspiel mit dem KONTORHAUS das neue Tor ins Zentrum Braunschweigs bildet. Gleichwohl gibt es noch erhebliches Entwicklungspotential für das Europaviertel. Hier spielen die Bebauungsmöglichkeiten am „Alten Bahnhof“, der Theodor-Heuss-Straße, sowie des Europaplatzes selber eine große Rolle. Doch es sind schon die ersten Pflöcke gesetzt, das heißt, Wirtschaft und Stadt entwickeln Konzepte für eine umsetzbare Zukunftsperspektive. Eine Initiative, an der wir selber stark beteiligt sind, und von der wir uns wegweisende Impulse für den CBD erwarten.   


ARTmax Immobilien Business gehören zu den top Gewerbeimmobilien im Großraum Braunschweig und Berlin. Unser Team, aus ausgebildeten Immobilienexperten, berät seit Jahren gewerbliche und private Kunden in allen Vermietungs- und Verwaltungsanliegen.

Sie verwenden einen veralteten Browser

Denken Sie an Ihre Sicherheit!


Bitte wechseln Sie zu einem modernen Browser Ihrer Wahl, um diese Webseite zu nutzen.